Liebe Schwestern und Brüder,

nach Wochen dürfen wir endlich wieder öffentliche Gottesdienste feiern. Das heißt jedoch längst nicht, dass Normalität eingekehrt ist. Die Feier des Gottesdienstes ist mit strengen Auflagen verbunden. Vorab müssen wir Sie darüber informieren, dass Sie nicht am Gottesdienst teilnehmen dürfen, wenn Sie unspezifische Allgemeinsymptome, Fieber oder Atemwegsprobleme haben, infiziert oder unter Quarantäne gestellt sind oder in den letzten vierzehn Tagen Kontakt zu einem bestätigten, an COVID-19 Erkrankten gehabt haben.

  • Alle Gottesdienstteilnehmer müssen eine Mund-Nasen-Bedeckung
  • Ein Ordner wird Ihnen am Wochenende vor den Gottesdiensten im Eingangsbereich zur Seite stehen.
  • Sie finden das Portal geöffnet vor, sodass Sie beim Betreten unserer Pfarrkirche die Türen nicht berühren müssen. Lassen Sie diese bitte unbedingt auch während des Gottesdienstes offen. Im Eingangsbereich werden zwei Desinfektionsmittelspender aufgestellt sein. Das Weihwasserbecken bleibt bewusst leer. Dennoch können Sie beim Betreten der Kirche ein Kreuzzeichen machen. Es werden am Eingang Körbchen aufgestellt sein, sodass die Kollekte ohne Berührung möglich ist.
  • Bitte halten Sie vor, während und nach dem Gottesdienst die Abstandsregeln Jeder Gottesdienstbesucher muss während der heiligen Messe nach allen Seiten zwei Meter Abstand halten. Nutzen Sie daher ausschließlich die gekennzeichneten Plätze. Da eine Beschränkung der Gottesdienstbesucher zur Einhaltung der Abstandsregeln unerlässlich ist, dürfen wir Sie bereits jetzt um Verständnis bitten, dass wir nicht mehr als ca. 75 Personen pro Gottesdienst zulassen können. „Für Gläubige, die auf diese Weise nicht an der Sonntagsmesse teilnehmen können, sondern sich über Medien oder durch persönliches Gebet mit der Sonntagsmesse verbinden, gilt die Sonntagspflicht als erfüllt.“
  • Die wohl größte Herausforderung wird der Kommunionempfang Sollten Sie nicht zur Kommunion gehen, bitten wir Sie, ggf. Ihren Nachbarn unter Einhaltung der Abstandsregeln aus der Reihe zu lassen, sodass er nicht über Sie hinwegsteigen muss. Bitte treten Sie bankreihenweise unter Einhaltung der Abstandsregeln zum Kommunionspender nach vorne. Der Kommunionspender muss sich direkt vor der Kommunionausteilung die Hände desinfizieren, eine Mund-Nasen-Bedeckung und Einmalhandschuhe tragen. Kinder werden ohne Berührung vom Kommunionspender gesegnet. Mundkommunion bleibt aber weiterhin seitens des Bistums untersagt.
  • Nicht nur deswegen, weil das Singen mit Mundschutz unpraktikabel ist, sondern auch weil das Infektionsrisiko durch das Singen höher als beim Sprechen ist, werden wir den Volksgesang vorerst streichen. Die Orgel wird den Gottesdienst instrumental begleiten. Eventuell wird unser Gottesdienst durch solistischen Gesang bereichert. Falls Sie etwas aus dem Gotteslob beten wollen, müssen wir Sie bitten, Ihr eigenes Gebetbuch mit.
  • Es werden keine Familienmessen mit Kinderkatechese stattfinden, da wir diese unter den gegebenen Vorschriften nicht wie üblich umsetzen können.
  • Da wir die Abstands- und Hygieneregeln in den Dorfkapellen nicht einhalten können, ist es dieses Jahr nicht möglich, dort Maiandachten zu halten.
  • Das Pfarrbüro ist bis auf Weiteres zu den gewohnten Öffnungszeiten ausschließlich telefonisch für Sie da. Parteiverkehr findet nicht statt. Vorgedruckte Umschläge für Messintentionen finden Sie am Schriftenstand. Diese werfen Sie bitte mit dem Messstipendium in den Briefkasten des Pfarrbüros.
  • Aus oben genannten Gründen finden bistumsweit bis Montag, 31. August keine Chorproben
  • Die Bittgänge, die Fronleichnamsprozession und natürlich auch das Pfarrfest sind dieses Jahr leider nicht möglich. Wir werden statt der Bittgänge eine Bittmesse in der Pfarrkirche feiern. An Fronleichnam findet eine heilige Messe mit anschließender eucharistischer Anbetung in der Pfarrkirche statt. Die Prozession entfällt.
  • Erstkommunionen sind ebenfalls bis Montag, 31. August bistumsweit verboten. Sofern es uns möglich ist, werden wir die Erstkommunion am Sonntag, 25. Oktober 2020 nachholen.
  • Firmungen finden bistumsweit erst wieder im Jahr 2021 statt. Die Familien wurden von uns bereits per E-Mail darüber informiert.
  • Einige Gläubige haben sich bezüglich des diesjährigen Kirchgeldes Zu Beginn der Krise haben wir es als unpassend empfunden, den Kirchgeldbrief mit dem Osterpfarrbrief zu verteilen. Da durch die Öffnung der Gottesdienste wieder ein wenig Licht und Hoffnung auf unseren Alltag aufstrahlt, haben wir uns dazu entschieden, den Kirchgeldbrief auszuteilen.

An dieser Stelle dürfen wir allen ein großes „Vergelt’s Gott!“ sagen, die durch Ihr Gebet, Ihre Ideen und Ihr Engagement dafür gesorgt haben, dass unsere Pfarrei trotz aller Einschränkungen ein Ort gelebten Glaubens geblieben ist. Wenngleich diese Zeit für uns alle eine Herausforderung ist, bitte ich Sie alle, den Mut nicht zu verlieren. Wir dürfen Sie ermutigen, dennoch per Telefon oder über die neuen Medien miteinander in Kontakt zu bleiben – vor allem mit den kranken, alten und einsamen Menschen. Bleiben wir als Christen auch im Gebet miteinander verbunden, sodass jeder von uns bestmöglich durch diese Situation kommt.

Ihnen und Ihren Familien wünschen wir von Herzen Gesundheit und Gottes reichen Segen! Behüte Sie Gott!

Dominik Mitterer                                                 Regina Probst
Pfarrer                                                                   Gemeindereferentin

Stefan Hüttl                                                          Reiner Hoffmann
Kirchenpfleger                                                      PGR-Sprecher